Grußworte von Dr. Heinz Schaden, Bürgermeister der Stadt Salzburg

Medizin will heilen und Menschen, die körperliches Leid erfahren müssen, helfen. Die Palliativmedizin ist vor dem Hintergrund der langen Historie der Medizin ein junger Ansatz, der sich diesem Bemühen aber in besonderem Ausmaß verschrieben hat. Palliative Maßnahmen sind für Menschen, die keine Aussicht auf dauerhafte Heilung besteht, der Schlüssel zu einer möglichst wenig belasteten Lebenszeit und verfolgt das Ziel krankheitsmildernd und lindernd zu wirken. Sie ist alles andere als eine „Sterbemedizin“.

Das Zusammenspiel von ÄrtzInnen, Pflegekräften, PsychologInnen, TherapeutInnen und Angehörigen ist in dieser Phase von besonderer Bedeutung. Die „Technik“ tritt in den Hintergrund, die menschliche Zuwendung bekommt stärkeres Gewicht. Ich bedanke mich bei den OrganisatorInnen für die Ausrichtung des Zweiten Österreichischen Palliativkongresses, auf dem die zentralen Themen wie Ethik, Lebensqualität, Situation der Betreuenden, interdisziplinäre Zusammenarbeit etc. angesprochen werden, und heiße ReferntInnen und TeilnehmerInnen herzlich in Salzburg willkommen! Ich wünsche Ihnen allen einen interessanten Kongress und bedanke mich für Ihr tägliches Bemühen um die PatientInnen bzw. Ihr Interesse und Ihre Einsatzbereitschaft für einen Bereich, der uns alle an unsere Grenzen führt.

Heinz Schaden