Der Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH:
Serviceeinrichtung und Partner der Hospiz- & Palliativarbeit


Hildegard Teuschl CS

Als 1993 für die ersten Hospiz-Initiativen ganz offiziell und mit ideeller Unterstützung der damaligen Ministerien für Gesundheit und für Familie einen Dachverband gegründet wurde, obwohl es noch keine Landesverbände gab, ahnte niemand, dass genau durch diese Vernetzungs-Institution die Dynamik der Entwicklungen für Österreich grundgelegt wurde. Die Vorstandsmitglieder, bewusst aus verschiedenen Bundesländern gewählt, waren es denn auch, die neben den AbsolventInnen der Interdisziplinären Palliativlehrgänge nicht nur den Aufbau von mobilen und stationären Diensten zur Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen entscheidend vorantrieben, sondern auch die sozialpolitisch Verantwortlichen in Bund und Ländern immer wieder mit den Bedürfnissen einer „Randgruppe“ konfrontierten und ein neues Bewusstsein für den Umgang mit Sterben und Tod schufen.

HOSPIZ ÖSTERREICH bejaht das Leben und spricht sich gegen aktive Sterbehilfe aus.
Der Dachverband ist Sprachrohr für unheilbar kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige. Sein ZIEL ist es, die Mitgliederorganisationen bei der Umsetzung der Hospiz – und Palliatividee zu unterstützen und Vorschläge für die Weiterentwicklung in Österreich zu erarbeiten.

In der vom Vorstand kürzlich verabschiedeten VISION für 2010 heißt es:

Aktuelle Schwerpunkte des PROGRAMMS sind:


**************************************
Beim 2.Österr. Palliativkongress werden einige TeilnehmerInnen des Universitätslehrgangs Palliative Care, den der Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH als Kooperationspartner der Paracelsus-Medizin-Universität Salzburg und des Zentrums St. Virgil mit veranstaltet, über ihre Erfahrung en und Arbeiten in diesem Studium berichten.