Schmerzbehandlung in der Palliativmedizin

Günther Bernatzky, Rudolf Likar und Reinhard Sittl (Hrsg.): Schmerzbehandlung in der Palliativmedizin, 245 Seiten, 26 Abb. u. 22 Tab., mit Beiträgen von 35 Autoren, Springer Verlag Wien New York, ISBN 3-211-83883-X; Preis: 29,80

Univ.-Prof. Dr. Günther Bernatzky, Universität Salzburg, Leiter des Salzburger Schmerzinstituts, Vorstandsmitglied der Österreichischen Palliativgesellschaft und der Öster. Schmerzgesellschaft, veröffentlicht gemeinsam mit Univ.-Doz. Dr. Rudolf Likar, Leiter der Schmerzambulanz des LKH Klagenfurt und OA. Dr. Reinhard Sittl, Leiter des Schmerzzentrums in Erlangen ein umfassendes Werk über die Schmerzbehandlung in der Palliativmedizin:

Schlagwörter: Schmerz, Hospiz, Tumorschmerz, Lebensqualität, Analgetika, Opiate

Die Palliativmedizin hat zum Ziel, in den Fällen, in denen keine Heilung mehr möglich ist, die Krankheitsfolgen zu lindern.
Neben der sozialen, psychologischen und spirituellen Begleitung der Patienten gehört dazu unbedingt eine gute Schmerztherapie. Diese richtet sich sowohl nach Art und Intensität der Schmerzen als auch nach der sozialen Umgebung.

Neben der adäquaten Schmerztherapie ist eine ausreichende Symptomkontrolle sowie die Vorbeugung und Behandlung der Nebenwirkungen wesentlich, um die Lebensqualität schwerkranker und sterbender Menschen zu verbessern. Diesen Fragen widmet sich das vorliegende Buch.

Nach einleitenden Kapiteln und Fragen wie Ethik, Lebensqualität und Kommunikation folgen Grundlagenbeiträge über Klassifikation, Entstehung, Diagnostik und Messung des Schmerzes. Daran schließt eine umfassende, moderne Darstellung der medikamentösen und der nichtmedikamentösen (z.B. TENS, Biofeedback, Musik, etc.) Schmerztherapiemethoden und der Chemo-, der Hormon- und Strahlentherapie in der Palliativmedizin an.

Therapieempfehlungen, umfangreiche Tabellen, Rezepturen und Dosierungsschemata sowie Fallstudien erleichtern die Umsetzung in die Praxis.

Das vorliegende Werk soll dazu dienen, Ärzten und Pflegepersonal die Grundsätze der modernen Schmerzbehandlung zu vermitteln und damit die Behandlungsqualität für Patienten entscheidend zu verbessern. Das Buch ist auch geeignet, den Angehörigen von Palliativpatienten in der Pflege hilfreich zur Seite zu stehen. Manche Vorurteile werden in dem Buch entkräftet.


Rücksprachemöglichkeit:
Prof. Dr. Günther Bernatzky, Universität Salzburg, Hellbrunnerstr. 34, 5020 Salzburg, Tel.: 0662-8044-5627; Fax: 0662-8044-153, mail: guenther.bernatzky@sbg.ac.at